Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen

Aktuelles

03.09.2020

WESC 2021 – Call for Abstracts gestartet!

Die nächste Wind Energy Science Conference (WESC) findet als online Web-Konferenz vom 25. bis 28. Mai 2021 statt. Die internationale Konferenz wurde von der European Academy of Wind Energy (EAWE) initiiert und findet alle zwei Jahre statt. Wir freuen uns darauf, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gebiet der Windenergie online willkommen zu heißen! Die WESC bietet eine Plattform, um neueste Erkenntnisse zu präsentieren und sich über traditionelle wissenschaftliche Grenzen hinweg auszutauschen. Weitere Informationen über unser Programm, die Themen und Termine finden Sie auf der Webseite zur Konferenz.

01.01.2021

Neues ForWind-Mitglied

Auf der letzten Sitzung des ForWind-Vorstandes wurde Prof. Dr.-Ing. Johanna Myrzik von der Universität Bremen als neues Mitglied bei ForWind aufgenommen. Myrzik hat 2018 als Universitätsprofessorin den Lehrstuhl Automatisierungstechnik (in der Energieversorgung) und die Leitung des Instituts für Automatisierungstechnik an der Universität Bremen, Fachbereich 1 Physik/Elektrotechnik übernommen. Das Institut entwickelt neue, intelligente Technologien, Methoden, Algorithmen und Dienstleistungen, die ein intelligentes, adaptives und zuverlässiges Zusammenspiel von Erzeugung, Speicherung, Netzmanagement und Verbrauch über alle Spannungsebenen hinweg ermöglichen. Interdisziplinäre bzw. transdisziplinäre Forschung in Energienetzen ist das Merkmal der Professur Automatisierungstechnik, mit Schwerpunkt Automatisierung zukünftiger Energienetze. Mit ihrer Forschungen ergänzt Myrzik das breite Spektrum ingenieurwissenschaftlicher und physikalischer Forschungen im Bereich der Windenergie innerhalb von ForWind.

17.12.2020

Neues ForWind-Mitglied

Auf der letzten Sitzung des ForWind-Vorstandes wurde Prof. Dr.-Ing. Michael Haist von der Leibniz Universität Hannover als neues Mitglied bei ForWind aufgenommen. Haist hat 2019 am Institut für Baustoffe die Nachfolge von Herrn Prof. Dr.-Ing. Ludger Lohaus angetreten. Der Arbeitsschwerpunkt von Haist liegt im Bereich der digitalen Bau- und Baustoffüberwachung, neuartiger multifunktionaler Baustoffe und im mechanischen Tragverhalten von Beton insbesondere der Ermüdung und dem Kriechen. Mit seinen Forschungen ergänzt er das breite Spektrum ingenieurwissenschaftlicher und physikalischer Forschungen im Bereich der Windenergie innerhalb von ForWind.

30.11.2020

Sonderforschungsbereich zu Offshore-Windenergieanlagen der Zukunft

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat jetzt grünes Licht für den von der Leibniz Universität Hannover geführten Sonderforschungsbereich (SFB) „Offshore-Megastrukturen“ gegeben, an dem mehrere ForWind-Mitglieder beteiligt sind. Ziel des Sonderforschungsbereichs ist die Erforschung physikalischer und methodischer Grundlagen, basierend auf dem Konzept eines digitalen Zwillings. Der digitale Zwilling ist ein gekoppeltes Gesamtmodell einer konkreten Windenergieanlage, das mit Hilfe von Messdaten an den aktuellen Zustand der realen Struktur (des realen Zwillings) angepasst wird.

24.11.2020

Optimale Nachnutzungsstrategien für in die Jahre gekommene Windenergieanlagen

Ab 2021 endet die EEG-Vergütung für mehrere tausend ältere Windenergieanlagen. Was passiert mit den alten Anlagen? Können sie durch einen Umbau – ein so genanntes Repowering oder Retrofit – weiterbetrieben werden oder ist es technisch beziehungsweise betriebswirtschaftlich am sinnvollsten, die Anlagen stillzulegen? Mit diesen Fragen befasst sich das Forschungsvorhaben TransWind, das mit 1,4 Millionen Euro vom BMWi gefördert wird. Das Verbundprojekt wird vom ForWind Mitglied ISD (Institut für Statik und Dynamik) der Universität Hannover koordiniert.