ForWind Oldenburg – PostDoc position – „Remote sensing techniques for analysing of the flow physics of offshore wind farm clusters“

von Mai 31, 2024Stellenangebote

ForWind Oldenburg hat am Institut für Physik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (PostDoc, m/w/d) zum Thema „Remote sensing techniques for analysing of the flow physics of offshore wind farm clusters“ (EntgGr. 13 TV-L, 100%)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Arbeitsgruppe Windenergie Systeme zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet.

Künftige Energiesysteme werden sich auf große Offshore-Windpark-Cluster mit Hunderten von Turbinen stützen. Ein besseres Verständnis des Energieumwandlungsprozesses in solchen Clustern unter verschiedenen meteorologischen und ozeanografischen Bedingungen ist für den weiteren Ausbau der Offshore-Windenergie entscheidend. Es besteht ein wachsendes akademisches und industrielles Interesse an der Nutzung dieses Wissens zur Verbesserung der Leistung, der Laststeuerung, der Abschwächung der Nachlaufverluste, der Leistungsprognosen und der Hilfsdienste für das Netz.

Stellenbeschreibung

Ihr Hauptziel ist es, die Anwendung verschiedener Fernerkundungstechniken, z. B. Scanning-Lidar (Light Detection and Ranging) und Radar, SAR (Synthetic Aperture Radar), wissenschaftlich voranzutreiben, um Verbesserungen bei der Planung und dem Betrieb von Offshore-Windpark-Clustern zu entwickeln und zu validieren. Während sich Ihre Arbeit auf Anwendungen im freien Feld konzentrieren wird, ist es entscheidend, einen integrierten Ansatz zu verfolgen, der Messungen in Offshore- oder Onshore-Windparks mit Modellentwicklung, Windkanalexperimenten und High-Fidelity-Simulationen in verschiedenen Maßstäben kombiniert. Durch die Zusammenführung der Strömungsinformationen mit den Betriebsdaten des Windparks werden Sie die Auswirkungen der meteorologischen Bedingungen auf den Windpark-Cluster analysieren.

Zu Ihren Aufgaben gehören unter anderem:

  • Entwicklung von Lidar- und Radar-Scanning-Strategien im Feld und Analyse von virtuellen Messungen in numerischen Windfeldern,
  • Analyse von Cluster-Wakes bei verschiedenen meteorologischen Bedingungen und der Auswirkung von Minderungsstrategien, z.B. Windturbinen-Wake-Steering oder Derating,
  • Unterstützung umfangreicher Lidar-Messkampagnen (onshore und offshore) und weiterer wissenschaftlicher Aufgaben in Forschungsprojekten zu Strömungsphänomenen in der atmosphärischen Grenzschicht (z.B. kohärente Strukturen, Windrampen, Low Level Jets, turbulent-nichtturbulenter Übergang),
  • Verarbeitung großer Datenmengen durch Kombination von Fernerkundungsmessungen, meteorologischen Informationen und Betriebsdaten von Windparks,
  • enge Zusammenarbeit mit Windparkbetreibern und Forschern aus verschiedenen Bereichen an verschiedenen Universitäten und Instituten.

Forschungsumfeld bei ForWind – Universität Oldenburg

Die Windenergieforschung an der Universität Oldenburg hat durch die Einbindung in ForWind – Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen und den nationalen Forschungsverbund Windenergie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), des Fraunhofer-Instituts für Windenergiesysteme (IWES) und ForWind internationale Anerkennung gefunden.

Bei ForWind pflegen und schätzen wir die Zusammenarbeit zwischen unseren Forschungsgruppen und Partnerinstitutionen wie der Europäischen Akademie für Windenergie. In Oldenburg arbeiten unsere 50 Forscherinnen und Forscher aus Physik, Meteorologie und Ingenieurwissenschaften im „Forschungslabor für Turbulenz und Windenergiesysteme“ mit dem Schwerpunkt Windphysik zusammen.

Kontakt

Bei Fragen zu diesem Stellenangebot wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Martin Kühn unter +49(0)441/798-5061 oder vorzugsweise per E-Mail an martin.kuehn@uol.de. Weitere Informationen finden Sie unter www.forwind.de/en/ und https://uol.de/en/physics/research/we-sys.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte vorzugsweise elektronisch als eine PDF-Datei bis zum 23.06.2024 an

Universität Oldenburg, Fakultät V, Institut für Physik
ForWind – Zentrum für Windenergieforschung
Forschungsgruppe Windenergiesysteme, Prof. Dr. Martin Kühn
Küpkersweg 70, 26129 Oldenburg, Deutschland
wesys.bewerbungen@uni-oldenburg.de und geben Sie die Referenz #UN103 an.

Die pdf-Datei muss entweder in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sein:

  • Ein Motivationsschreiben für Ihre Bewerbung. Bitte geben Sie in Ihrem Anschreiben an, ob Sie auch an der ähnlichen Doktorandenstelle mit dem Titel ‚Prognosen von Windrampen in Offshore-Windparks‘ (#UN102) interessiert sind.
  • Lebenslauf
  • Notenabschriften und BSc/MSc-Diplom
  • Arbeitszeugnisse
  • Ein einseitiges Forschungsstatement. Sie werden gebeten, Ihre Vorstellung vom Gebiet des ausgeschriebenen Promotionsthemas und einige erste Ideen zu dessen Bearbeitung darzulegen.

Eine zweite PDF-Datei mit Ihrer Masterarbeit oder relevanten Forschungsarbeiten (falls vorhanden) ist ein optionaler Anhang.

Weitere Informationen: https://uol.de/stellen?stelle=70346